> Home > Schulevents

Musical-Premieren: Standing Ovations für „Das Wilde Pack“

Ein ganzes Schuljahr hatten über 200 Kinder und Jugendliche der DS Shanghai Pudong nur eins im Kopf: „Das Wilde Pack“. In zahlreichen Proben, an Wochenenden, im Musikunterricht und in der AG-Zeit haben sie hochmotiviert, engagiert und mit viel Freude geübt, gesungen, getanzt - und erweckten so das wilde Pack zum Leben. Der Aufwand hat sich gelohnt: Bei den Premieren am 13. und 14. April 2018, bei denen auch die Autoren des Musicals, Boris Pfeiffer und André Marks sowie Komponist Robert Neumann vor Ort waren, zogen die jungen Darsteller das Publikum von der ersten Sekunde an in ihren Bann und nahmen sie mit auf eine abenteuerliche und musikalische Reise.

Als Team sind wir stark

Die Geschichte handelt von Barnabas, einem Gorilla (gespielt von Jannis Blanke und Alexander Hofmann) und Hamlet, einem Wolf (gespielt von Julian Hofmann und Jakob Okunik), die die besten Freunde im Zoo sind. Die Tochter des Zoowärters, Constanze (gespielt von Josephine Beiter, Emma Land und Stephanie Wießner) möchte zu ihrem Geburtstag einen neuen Pelz bekommen – und dieser soll aus Hamlets Fell sein. Die besten Freunde erfahren dies und schaffen es, Hamlet aus seinem Käfig zu befreien, sodass er zum „Wilden Pack“ fliehen kann. Das wilde Pack ist eine Gruppe von Tieren, die frei von Fesseln in einem verlassenen U-Bahn-Schacht unter der Stadt lebt. Nachdem Hamlet das wilde Pack gefunden hat, kann er sie nach einiger Zeit davon überzeugen, auch Barnabas zu befreien - und zwar gemeinsam als Team.

Die Darbietungen der Schauspieler, Tänzer und Sänger lud die Zuschauer an vielen Stellen zum Lachen und Schmunzeln ein, regte aber auch zum Nachdenken an. Bei dem Stück wurde besonders deutlich, dass das wichtigste die Gemeinschaft ist. Ganz nach dem Song „Jeder kann was“ hat jeder einzelne Talente und Fähigkeiten, die in einer Gemeinschaft zu etwas Großem werden können. Gerade in Zeiten, in denen es scheint, dass es keinen Ausweg gibt, ist die Kraft der Gemeinschaft am stärksten. Durch die Brille der Tiere wird dem Zuschauer gezeigt, dass Ungerechtigkeit, Angst und Feindseligkeit oft durch Einsamkeit, Verbitterung und Verschlossenheit entstehen und der Gemeinschaftsgedanke dabei verloren geht. Meist reicht jedoch eine (Tier-)Stimme aus, um die Gemeinschaft wieder aufleben zu lassen. Die Menschen können, wie so oft, auch hier von den Tieren lernen.

Die Inszenierung bestach vor allem mit den überzeugenden Leistungen der jungen Schauspieler, Sänger und Tänzer sowie der Live-Band, aber auch mit ideenreichen Wortwechseln, kreativen und beeindruckenden Bühnenbildern sowie Kostümen. Die Liebe zum Detail des Regisseurs Peter Scholz kam an vielen Stellen zum Vorschein und sorgte für Überraschungseffekte, die das Musicalerlebnis noch unterhaltsamer gestalteten.

Ein großer Dank an das Leitungsteams, an alle Darsteller, Musiker, Sänger, Tänzer, alle fleißigen Helfer hinter den Kulissen, alle beteiligten Schüler, Lehrer und Eltern, die dieses Projekt erst möglich gemacht haben.

Weitere Informationen zum Muscial sind hier (PDF-Download) oder auf den Musicalseiten der Hompage (Link) erhältlich.

js/PR

Fotos © DS Shanghai / Sam Chen