Schule einmal anders: Chinatag in der Grundschule

Am 29. März 2018 drehte sich in der Grundschule alles rund um das Gastland China. Ein Löwentanz in der Piazza läutete den etwas anderen Schultag ein, bevor alle Grundschüler an verschiedenen Stationen kreativ und sportlich wurden. Bei fünf Aktivitäten konnten sie die Vielfältigkeit der chinesischen Kultur erkunden: Masken und Fächer bemalen, Chinesisches Schach, Halma oder Gummitwist spielen. Beim gemeinsamen Mittagessen in der Schulkantine ließen Kinder, Lehrer und Eltern den Vormittag mit chinesischer Küche ausklingen.

Schülerstatements

 

Der Chinatag war echt toll. Wir haben Brettspiele gespielt wie „Fünf in einer Reihe“. In dem Spiel ging es um Logik und es hat echt Spaß gemacht. Wir haben aber auch sportliche Sachen gemacht. Zum Beispiel Gummitwist. Gummitwist war echt schwer. Leider war der China Tag sehr kurz für mich. Benjamin, 4a

Heute war Chinatag. Der Tag war toll. Wir haben viele verschiedene Sachen gemacht. Zum Beispiel Masken angemalt, Fächer angemalt, wu zi qi  (Fünf in eine Reihe) und Gummitwist gespielt. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Und man musste logisch denken. Es war sehr anstrengend und am Ende des Tages waren alle platt. Joshua, 4a

Besonders gut hat mir das Malen von den Masken und Fächern gefallen. Beim Gummitwist ist man oft hängen geblieben, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Das Halma spielen hat mir auch sehr viel Spaß gemacht. Ich spiele Halma immer mit meinem Opa, ich verliere aber meistens, weil mein Opa sehr gut ist. Louise, 4a

Dieser Tag war sehr aufschlussreich und zugleich spannend. Wir haben sehr viel gelacht. Es gab viele Stationen, die wir mit der restlichen Klasse gemacht haben. Es begann mit einem Drachentanz. Die Aktivitäten waren Masken und Fächer bemalen, Chinesisches Halma und Gummitwist spielen und das chinesische Spiel „5 in einer Reihe“. Es war sehr traditionell und wir haben viel gelernt. Der Tag war sehr cool  und die Aktivitäten waren toll ausgewählt! Victoria, 4a 


Fotos © DS Shanghai / PR