Betriebspraktikum: zwei Wochen Arbeitsluft "schnuppern"

Mit der Frage, was nach der Schullaufbahn kommt, setzen sich besonders Oberstufenschüler auseinander. Um einen Einblick in den Alltag und Möglichkeiten verschiedener Jobs zu erhalten, absolvierten Zehnt- und Elftklässler zum Ende des Schuljahres 2016/17 ein zweiwöchiges Betriebspraktikum. In welchen Unternehmen oder Praxen sie vor Ort in Shanghai, aber auch in Deutschland für zwei Wochen in die Arbeitswelt "hineinschnupperten" und was sie dabei erlebt haben, schilderten sie bei der Präsentation ihrer Betriebspratika. Vor der Aushändigung der Praktikumsbescheinigungen holten sich die Schüler, die dieses Jahr ein Praktikum machen werden noch Tipps und Ratschläge für ihre eigenen "Schnuppertage" in Betrieben, Praxen oder Agenturen.

Organisatorisch werden die Berufspraktika von Olaf Malyska, Studien- und Berufsberater der DS Shanghai Pudong, begleitet. Mehr zur Studien- und Berufsberatung an der Schule sind hier erhältlich.

Schülerstatements

Das Praktikum hat mir einen sehr guten Einblick in das Berufsleben
gegeben. Es hat mir ebenfalls bei der Berufsorientierung geholfen. (Anm. d. Red.Hersteller von Automatisierungstechnik) Jonathan, 11a

Mir hat das Praktikum an der Fudan-Universität, in dem ich einem Physikprofessor durch seinen Alltag gefolgt bin, sehr viel Spaß gemacht. Ich habe viele interessante Dinge über die Forschung eines Professors und das eigene Studieren von den Schriften bekannter Physiker kennengelernt. Bjarne, 11a

Das Praktikum bei der Behörde für die Förderung elektrischer Fahrzeuge fand ich sehr spannend und lehrreich. Der Einblick in das chinesische Beamtentum und in das allgemeine Berufsleben ist für mich eine wertvolle Erfahrung. Ich konnte Einblicke in die Arbeitsweisen im Büro machen, bei Meetings wurden mir unterschiedliche Geschäftsmodelle vorgestellt und selbst beim Essen erfuhr ich viele ungeschriebene Regeln in der chinesischen Gesellschaft. Kevin, 11a

Es war schade, dass ich nicht in direkten Patientenkontakt (Anm. d. Red. United Family Hospital) kommen durfte. Deswegen war das Praktikum zwar interessant, hat mir aber nicht unbedingt bei der Berufsfindung geholfen. Mona, 11a

Ich fand mein Praktikum bei Stepping Stones durchschnittlich. Es gab gute und schlechte Sachen, aber es war sehr lehrreich. Stine, 11a


Fotos © DS Shanghai