Jury-Entscheidung für den Neubau: Renommiertes Architektenteam baut neue Schule in Yangpu

Vier Architekturentwürfe – eine gemeinsame Schule: Am 28. und 29. November 2015 ist eine weitere wichtige Entscheidung auf dem Weg zu einer neuen deutsch-französischen Schule in Yangpu gefallen. Beim Architekturwettbewerb präsentierten vier Architektenteams ihre finalen Entwürfe für den neuen Campus. Eindeutig überzeugt hat die neunzehnköpfige Jury das Konzept des international renommierten Hamburger Architekturbüros gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, die die pädagogischen Anforderungen sowie die Bedürfnisse hinsichtlich Raumnutzungskonzept, Organisationsstruktur und Gestaltung besonders erfüllt haben.

„Wir sind mehr als zufrieden mit der Entscheidung für gmp. Das Team hat unser Konzept von Schule richtig verstanden, unsere Träume und Wünsche berücksichtigt und in der Zeit- und Budgetplanung sowie im Design überzeugt. Besonders der Ansatz ‚from urban to green‘ ist ansprechend und trifft unsere Vorstellungen“, resümiert Sven Heineken, Schulleiter der DS Shanghai Pudong.

Der Entscheidungsprozess zog sich über zwei Tage, an denen die Jury, bestehend aus den beiden Schulleitern der aktuellen Schulstandorte Sven Heineken (DS Shanghai Pudong) und Alain Houille (Lycée Français de Shanghai) sowie Vertretern aller Bereiche der Schulgemeinschaft der deutschen und französischen Schule (Schüler, Elternvertreter, Schulleitung, Vorstand und CoCo) die Entwürfe diskutierten. Standen am Samstag vor allem die technischen Anforderungen im Mittelpunkt, präsentierten am Sonntag die Architekten ihre Entwürfe und gaben der Jury Raum für Fragen und Diskussionen. Zudem gab ein achtköpfiges Beratungsteam, welches von den beiden Schulen eingeladen wurde, der Jury ihre Einschätzungen und Beurteilungen für jeden einzelnen Entwurf. Im Anschluss erfolgte die Abstimmung, die bereits im ersten Wahlgang eine klare Entscheidung für gmp zeigte.

 „Die mit großer Mehrheit, gleich im ersten Wahlgang getroffene Entscheidung der Jury ist zukunftsweisend für den Schulstandort Yangpu. Besonders hat mich die von der Nationalität unabhängige, objektive Bewertung der vier, allesamt professionellen, Design-Vorschläge beeindruckt“, betont Ralph Koppitz, Vorsitzender des Vorstands des Schulvereins die gute und partnerschaftliche deutsch-französische Zusammenarbeit. „Hilfreich waren bei der Entscheidungsfindung auch die Hinweise der schulexternen Berater und Juroren aus Wirtschaft und Politik, unter anderem von Siemens, BASF, der deutschen Handelskammer, dem German Centre und dem deutschen sowie dem französischen Generalkonsulat.“

Auch der französische Generalkonsul in Shanghai, Axel Cruau, betont die gute Kooperation auf dem Weg zum neuen deutsch-französischen Campus: „Es ist ein sehr wichtiger Tag für uns alle und eine beeindruckende Schule wird gebaut. Ich danke für die einzigartige Zusammenarbeit und bin stolz, dass so viel Energie in dieses Projekt fließt“, bekräftigt Cruau.

Eine erste Idee davon, wie ihre neue Schule konkret aussehen wird, bekamen am Tag nach der Jury-Entscheidung auch die Schüler und Mitarbeiter in Pudong.  

Die Schulgemeinschaft freut sich auf Yangpu

Am 30. November 2015 versammelte sich die Schulgemeinschaft in der Piazza der DS Shanghai Pudong, wo Sven Heineken das Ergebnis des Wochenendes verkündete und den Gewinnerentwurf präsentierte. Wo befindet sich die Sekundarstufe? In welchem Gebäude ist die Kantine? Wie groß ist das Theater? Wie lang ist die Schwimmhalle? Diese und weitere Bereiche konnten Schüler, Erzieher, Lehrer und Mitarbeiter auf den Entwürfen einsehen und sich ein Bild von der neuen Schule in Yangpu machen.

Weitere Informationen sind in Kürze auf der Homepage DS Shanghai Yangpu erhältlich (Link).

js/jok/PR