> Home > Info > Aktuelles
16. März 2015 Mitteilung

Zwingendes Verbot für Sport im Innenbereich ab AQI 251 wird aufgehoben

Die Deutsche Schule und die Französische Schule haben sich nach systematischen Messungen des Instituts Bureau Veritas entschieden, das zwingende Verbot für sportliche Aktivitäten in der Schwimmhalle (EuroCampus) und in den Sporthallen ab einem Außenwert von AQI 251 aufzuheben. Die Messungen bestätigen, dass die Innenwerte aufgrund der installierten Filteranlagen und anderen Maßnahmen auch dann innerhalb der deutschen Grenzwerte liegen, wenn die Außenwerte erhöht sind. Zudem zeigt auch  die Auswertung der eigenen Messergebnisse, dass die Feinstaubbelastung in den meisten Schulbereichen innerhalb der in Deutschland geforderten Jahresmittelwerte liegt, beziehungsweise diese unterschreitet. Ausnahme ist die Piazza, die aufgrund eines höheren Luftaustauschs und ständiger Aktivitäten im Durchschnitt höher belastet ist.

Bislang haben beide Schulen mit einem zwingenden Verbot von Innen-Sport ab einem AQI von 251 (DS Shanghai) beziehungsweise 201 (LFS) auf erhöhte Außenwerte reagiert. Im Bereich von 201-251 war es der Schulleitung an der DS Shanghai optional möglich zu beschränken. Alle Messungen bestätigen aber eine in der Regel deutlich geringere Belastung in den Sporthallen an Tagen mit hoher Außenbelastung, so dass das zwingende Verbot in Absprache beider Schulen aufgehoben wird. Es liegt künftig bis zu einem Außen-AQI von 301 im Ermessen der Schulleiter, den Sport im Innenbereich freizugeben

Die neue Regelung sieht im einzelnen folgende Grenzwerte und Regeln vor:

AQI 201-300: kein Sportunterricht oder AGs im Freien – optional im Ermessen der Schulleitung kein Sportunterricht innen (bisher bis 250)

ab AQI 251: (wie bisher) optional im Ermessen der Schulleitung keine Pausen im Freien

ab AQI 301: (bisher ab 251) zwingend kein Sport innen und außen

Mehr Informationen zum Thema Luft und Feinstaubbelastung finden Sie hier.

 

jok/PR