> Home > Info > Aktuelles
14. November 2014 Mitteilung

Vorstand des Schulvereins trifft zusätzliche Maßnahmen zur weiteren Luftverbesserung

Die Luft ist deutlich besser geworden an den beiden Schulen des Schulvereins, hundertprozentig zufrieden mit den Werten ist der Vorstand aber noch nicht. Vor allem an Tagen mit sehr hoher Belastung im Außenbereich kann auch die Innenraumbelastung noch vergleichsweise stark ansteigen. Mit zusätzlichen Maßnahmen will der Schulvereinsvorstand der DS Shanghai die Feinstaubbelastung in den Gebäuden der Schulen deshalb weiter verringern.

Nachdem der Schulverein seit dem vergangenen Jahr rund drei Millionen RMB in die Verbesserung der Raumluft an den beiden Standorten der DS Shanghai investiert hat, ist die Luft in den Klassen- und Gruppenräumen nachweislich besser geworden. Im Vergleich zur Außenbelastung zeigt die Feinstaubbelastung in den Innenräumen je nach Situation und Lage eine bis zu 90 Prozent geringere Belastung. Aber auch die neuen Filter und Anlagen an den beiden Standorten können nicht verhindern, dass durch offene Türen und Fenster belastete Luft in die Gebäude eindringt und durch hohe Aktivität und viele Menschen Feinstaub in die Räume getragen wird. Das führt an hoch belasteten Tagen dazu, dass gelegentlich auch die Innenraumbelastung hohe Werte erreicht.  Um auch hier Abhilfe zu schaffen, wurden und werden derzeit an beiden Standorten weitere Maßnahme umgesetzt.

  • Luft-Vorhänge an den Haupteingängen der Schulgebäude sollen den Eintrag von belasteter Luft ins Gebäude an beiden Standorten verringern. Teilweise sind sie bereits in Betrieb, bis nach den Weihnachtsferien sollen alle Vorhänge aktiviert sein.  
  • Wo es sinnvoll und bautechnisch möglich ist, werden an entscheidenden Ein- und Durchgängen automatische Türen installiert, um Luftschleusen zu schaffen.
  • Abläufe und Regeln für das Lüftungsverhalten, Reinigungsprozesse und den Betrieb der Frischluft- und Filteranlagen wurden überprüft und werden optimiert.
  • In den Kindergarten-Räumen nimmt die Feinstaubbelastung bereits an Tagen mit durchschnittlich hohen Außenwerten vergleichsweise stark zu, weil alle Gruppenräume direkten Zugang zum Außenbereich haben und gerade die Kindergarten-Kinder besonders aktiv sind. Gemeinsam mit der französischen Schule wurde daher im Euroboard beschlossen, die Gruppenräume der Kita am EuroCampus mit zusätzlichen Umluft-Filtern im Deckenbereich auszurüsten, um die ungefilterten Lufteinträge in den Räumen zu reinigen.

Alle beschlossenen Maßnahmen und Arbeiten sollen bis nach den Weihnachtsferien umgesetzt beziehungsweise abgeschlossen sein, um für die im Winter zu erwartenden häufigeren Tage mit sehr hohen Werten gerüstet zu sein.

Seit Beginn der eigenen systematischen Messungen zum Jahresanfang 2014 werden im Durchschnitt der gemessenen Werte die deutschen Grenzwerte von 25 µg/m3 im Jahresmittel  in fast allen Schulbereichen eingehalten oder sogar unterschritten, nur die Piazza am EuroCampus (38 µg/m3 ), die Kita am EuroCampus (26 µg/m3 ) und die Sporthalle in Pudong (27 µg/m3 ) liegen im Durchschnitt über den Grenzwerten, wobei die Pudonger Durchschnittswerte im Zeitraum nach dem Einbau der Frischluftanlage bereits zeigen dass die Anlage erwartungsgemäß einen deutlichen Effekt hat (22 µg/m3). Allerdings handelt es sich bei allen gemessenen Werten nur um Momentaufnahmen, die Tageswerte können sehr stark schwanken, so dass die Messungen nur begrenzt aussagekräftig sind.

Das ambitionierte Ziel des Vorstands ist es daher, mit den eingeleiteten Maßnahmen nicht nur in den noch relativ stark belasteten Bereichen nachhaltige Abhilfe zu schaffen, sondern auch die Durchschnitts- und besonders die Spitzenbelastungen soweit es technisch möglich und ökonomisch vertretbar ist, in allen Bereichen möglichst weit zu verringern. 

Feinstaubbelastungen im Jahresmittel (7. Januar bis 12 November)
[PM2.5 in µg/m3 im Jahresmittel  (AQI)]

Außen

Piazza

Sporthalle

Klassen

Kiga/Kita

Pudong

57 (152)

25 (78)

27 (82)

22 (72)

22 (72)

EuroCampus

53 (144)

38 (107)

20 (68)

19 (66)

26 (80)

Grenzwert Deutschland: 25 µg/m3 im Jahresmittel, AQI 78

 

jk/PR