25. Januar 2017 Mitteilung

Elysée-Vertrag: Sekundarstufe feiert deutsch-französische Freundschaft

Der Elysée-Vertrag wurde von Charles de Gaulle und Konrad Adenauer am 22. Januar 1963 unterzeichnet und begründet die Deutsch-Französische Freundschaft. Zum Anlass des 64. Jahrestages der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages fuhren die Französischschüler der 7. und 8. Klassen mit ihren Lehrern Frau Jung, Herrn Totzke und Frau Scholz ins Pudonger Lycée Français, um das Ereignis dort gemeinsam mit den französischen Schülern und den französischen Kollegen Matthias Schäfer und Hélène Lhomme zu feiern. Nach den Begrüßungsworten der beiden Schulleiter Monsieur Anfrie und Herrn Heineken, die die besondere Bedeutung dieses Tages auch in Hinblick auf die gemeinsame Zukunft des neuen Eurocampus in Yangpu hervorhoben, präsentierten sowohl die französischen als auch die deutschen Schüler kleine Darbietungen musikalischer und landeskundlicher Art jeweils in der Sprache des Nachbarn: Die siebte Klasse zeigte ein Wortspiel zu den Buchstaben des Wortes „Elysée“- die französischen Schüler stellten uns in einer landeskundlichen und kulinarischen Reise die verschiedenen Regionen Frankreichs mit Bildern und eigenen Texten vor.  Gemeinsam sangen wir französische Lieder. Einen gelungenen Abschluss fand unser Treffen im Lycée Français, als sich die deutschen und französischen Schüler, die schon seit einiger Zeit miteinander korrespondieren, sich aber noch nie persönlich gesehen hatten, Briefe und kleine Geschenke überreichten!

Zeitgleich zum Jahrestag findet auch dieses Jahr wieder der deutsch-französische Schüleraustausch statt, im Rahmen dessen sich die Neuntklässler beider Schulen mehrere Tage sowohl im Unterricht als auch in den Familien besuchen.

Auf der Piazza unserer Schule findet eine Ausstellung zu verschiedenen Aspekten der deutsch-französischen Freundschaft und des Elysée-Vertrages statt, die das Ergebnis des Oberstufenunterrichts Französisch aus dem letzten Jahr war. Der Banner mit dem Schriftzug „Was wäre das Leben ohne Bratwurst und Baguette“ ist vor zwei Jahren während des Schüleraustausches entstanden.

Christine Scholz